Zeit / Time  (Album:  Dark side of the moon)

 

 

 

Tickend vergeh'n

die Momente des langweiligen Alltags

Du verbrat'st deine Stunden und denkst überhaupt gar ned nach

Hängst umadum und denkst ned warum in dei'm Häusl

Wart'st dass wer kummt, dass endlich amal was passiert

Müd vom umadumlieg'n in das Sunn schaust du dem Regen zua

Du bist jung und 's Leb'n is laung

soviel Zeit no zum verlier'n

und plötzlich san zehn Jahr vorbei, wo is' de Zeit geblieb'n

kana hat den Startschuss geb'n, jetzt is' zu spät dafür.

Und du rennst um de Wett mit da Sunn aba de geht boid unter

um nach ana Rund'n hinter dir wieder aufzugehn

De Sunn is de gleiche, aber du bist um einiges älter

Mit Atemnot und an Tag näher dein Tod

Jedes Jahr erscheint dir kürzer und immer no hast du ned Zeit

Deine Pläne san zerronnen, deine Ziele weg scho' weit

Warten und verzweifeln, des is' uns're Lebenszeit

Vorbei de Zeit, des Liad is aus, obwohl i' no was sag'n möcht'

Daham, wieder daham

I bin gern da, immer wann i' kann

waun i hamkomm von der Reise

und 's Feier im Kamin des knistert leise

 Vocals, electric guitars, keyboards, bass, drum-programming:  Da Floydinger

zurück zur Songliste

Joomla Plugin

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren